Letzte Vorbereitungen

Mittwoch, 13.03.

Das geht ja gut los. Es war klar, dass sich kurz vor der Abreise die vielen zu erledigenden Kleinigkeiten massiv anhäufen. So war gestern mein Plan, das von Triumph München gesponserte Lampenschutzgitter zu montieren, Reifenheber auf eine kürzere Länge zu kürzen, damit ich diese verstauen kann und zahlreiche andere Dinge mehr. Just in dem Moment, als ich die Wohnung verlassen möchte, erreicht mich ein Anruf und ich ziehe die Haustüre zu, ohne wie üblich meinen Haustürschlüssel zu greifen.

Na toll! Jetzt steh ich vor der Tür, kann weder in die Garage noch in die Werkstatt. Shit. Alle Nachbarn sind natürlich noch nicht zu Hause. Ein guter Freund und auch Triumph-Fahrer hat mir zum Glück aus der Patsche geholfen und mich zur Arbeitsstelle meiner Frau gefahren um mir dort ihren Schlüssel abzuholen. Mit 2 Stunden Verzögerung konnte ich dann endlich mit der Umsetzung meiner Arbeitspläne beginnen.

Jetzt hoffe ich, dass mein heutiger Tag reibungsloser verläuft :-)

Nachtrag am Abend: Nein! Der Tag verlief gar nicht reibungslos! Auf dem Weg zum Fotoshooting am Friedensengel (Danke Olaf!) ... 

Fotosession

...wechselte ich auf einer 3-spurigen Fahrbahn von der linken Spur in eine ausreichen große Lücke  auf die mittleren und im weiteren auf die rechte Fahrspur um in den Altstadtring abzubiegen. Eine ältere Dame (um die 70!) in ihrem schwarzen Renault Twingo, welche mir die Fahrlücke ermöglichte, war anscheinend mit meiner Fahrweise überfordert und fühlte sich veranlasst mir mit einer wilden Scheibenwischerbewegung zu signalisieren, dass ich ne Macke hab.

Damit nicht genug! Sie lenkte Ihren Twingo so dicht an mich ran, dass Sie mit mit dem Vorderreifen über den Rand meines Stiefels fuhr. Nach anfänglich massiver Aufregung meinerseits, hab ich dieses agressive Verhalten als "altersbedingte verschrobener Wahrnehmung im Straßenverkehr" abgetan. Die Rückgabe des Führerscheins wäre sicher die beste Lösung für solche Vekehrsteilnehmer.  Aber was soll´s ?! Bald bin ich raus aus der Stadt.

Abschiedsparty
Abschiedsparty
Abschiedsparty

Und dann war noch der abendliche Abschiedsumdrunk mit unseren lieben Nachbarn und Freunden. Eine sehr gesellige Runde die da zusammen kam. Mich hat dies riesig gefreut!

Abschiedsparty

Auch die kleinen Mitbringsel für die Reise habe ich alle eingepackt. Nur das Bier hab ich zuvor noch umgefüllt ;-)

Opa Jürgen Engel

Hier geht es zum aktuellen Reiseblog:
Eine Motorradreise in die Mongolei

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung  
Einverstanden